Salamander-Orden

Aus: Österr. Ordenshandbuch, von Frh. Roman v. Procházka

>>Salamander-Orden im Wappen des Herzogs Albrecht IV. v. Österreich (+ 1404): rot-weiß-roter Bindenschild, gekrönter Stechhelm mit dem habsburgischen Pfauenstoß, heraldisch links rot-weiße Helmdecken, rechts (d.h. vorn) an einem waagrecht hinter dem Visier hervorgehenden Kettenstück ein kreisrund gewundener karminroter Salamander mit markierter Wirbelsäule, den Kopf unten auf das Schwanzende in Richtung zum Schild aufgelegt (Arlberger Handschrift).<<

In der Lit. sonst nur Andeutungen darüber zu finden; vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Zopforden & http://www.habsburg.net/?id=179:

>>Nach mehrfachen, letztlich erfolglosen Versuchen der Gründung eines habsburgischen Ordens (Zopf-Orden, Salamander-Orden, Adler-Orden, Orden Albrechts VI.) fällt mit dem Goldenen Vlies den Habsburgern ein glanzvoller Orden als Teil der burgundischen Erbschaft zu. Der Orden wurde von Philipp dem Guten 1430 begründet und von seinem Sohn Karl dem Kühnen bis 1477 geleitet. Die Habsburger führen den Orden bis heute weiter. Der Wandel der Ideale des Rittertums und die Herausbildung der Territorialstaaten mit einem geschlossenen Gebiet veränderten auch die Zielsetzung der Orden. Immer häufiger wurden neue Mitglieder mit der Aufnahme in den Orden geehrt, während der politische Einfluss des Adels zurückging.<<