Orden vom Goldenen Vlies

http://www.habsburg.net/?id=179

Orden vom Goldenen Vlies

Der Wappenrock von 1742 für den Ersten Wappenkönig Maria Theresias trägt die heraldischen Zeichen der regierten Länder. (Kunsthistorisches Museum Wien. [Inv. Nr. Monturendepot III/TO 1]

Der Wappenrock von 1742

Die Wappenkette des Roi d'armes von 1516 vereinigt die 50 Wappen der damals erwählten Ritter des Ordens. (Kunsthistorisches Museum Wien. Potence, niederländ. um 1517 [Inv. Nr. Dep.Prot. 4]

Die Wappenkette

Nach mehrfachen, letztlich erfolglosen Versuchen der Gründung eines habsburgischen Ordens (Zopf-Orden, Salamander-Orden, Adler-Orden, Orden Albrechts VI.) fällt mit dem Goldenen Vlies den Habsburgern ein glanzvoller Orden als Teil der burgundischen Erbschaft zu. Der Orden wurde von Philipp dem Guten 1430 begründet und von seinem Sohn Karl dem Kühnen bis 1477 geleitet. Die Habsburger führen den Orden bis heute weiter. Der Wandel der Ideale des Rittertums und die Herausbildung der Territorialstaaten mit einem geschlossenen Gebiet veränderten auch die Zielsetzung der Orden. Immer häufiger wurden neue Mitglieder mit der Aufnahme in den Orden geehrt, während der politische Einfluss des Adels zurückging.

http://de.wikipedia.org/wiki/Orden_vom_Goldenen_Vlies

Der Orden vom Goldenen Vlies ist ein 1430 gegründeter Ritterorden, also eine nach dem Vorbild der Mönchsorden gebildete Gemeinschaft von Rittern. Später wurde eine Zugehörigkeit immer mehr zu einem vom Kaiser verliehenen Privileg als Belohnung für Verdienste. Das Ordensabzeichen, ein an einer Collane hängendes goldenes Widderfell, erhielt selbständige Bedeutung und wurde zum Urbild des modernen Verdienstordens. Insofern stellt der Orden vom Goldenen Vlies das Bindeglied zwischen den beiden heutigen Bedeutungen des Wortes „Orden“ dar.

[...]

http://en.wikipedia.org/wiki/Order_of_the_Golden_Fleece

http://es.wikipedia.org/wiki/Orden_del_Toisón_de_Oro